Vorgehensweise

Betrachtet werden die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Environment, Soziales und Governance. In den ersten beiden Kategorien wird nach gewissen Kriterien des CSR Berichtes bewertet, während sich der Bereich Governance auf die Analyse der SFCR-Berichte bezieht und daher für die vorliegende Studie eine untergeordnete Rolle einnimmt. Entscheidendes Hauptkriterium stellt die Frage nach der gesellschaftlichen Verantwortungsübernahme der Versicherungen dar:

Möchte der Versicherer seiner gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen oder lediglich mithilfe des Berichtes seine Pflicht erfüllen?

Im Bereich Environment zeigt unsere Analyse auf, inwiefern sich der Versicherer bemüht, seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, direkte Emissionen zu berechnen und den CO2 Ausstoß zu reduzieren. Der Fokus liegt hier insbesondere auf der Einbeziehung ökologischer und sozialer Kriterien in die Kapitalanlagenpolitik.

Der Bereich Soziales legt offen, inwieweit der Versicherer Verantwortung gegenüber verschiedenen internen und externen Stakeholdern übernimmt. Das Engagement für die eigenen MitarbeiterInnen, die Kunden und die Gesellschaft wird im Zuge dessen betrachtet.

Die Governance bezieht sich auf die Solvabilität des jeweiligen Versicherers und stellt damit langfristige ökonomische Aspekte in den Vordergrund.

Folgende Kriterien ergeben sich für die Kategorien Environment, Soziales und Govenance, die in der nachfolgenden Abbildung 1 aufgezeigt und im Verlauf der Studie näher definiert werden:

Bewertungsmaßstab

Bevor auf die drei Bereiche und deren Bewertungskriterien eingegangen wird, wird nachfolgend der Bewertungsmaßstab vorgestellt. Die nachfolgende Tabelle 2 veranschaulicht den Bewertungsmaßstab auf sechs Ebenen. Dieser Maßstab gewährleistet eine Vergleichbarkeit der Versicherer und eine gewisse Objektivität der Kriterien.

Bewertungsmaßstab
Environment

Im Bereich Environment zeigt unsere Analyse auf, inwiefern sich der Versicherer bemüht, seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, direkte Emissionen zu berechnen und den CO2 Ausstoß zu reduzieren. Der Fokus liegt hier insbesondere auf der Einbeziehung ökologischer und sozialer Kriterien in die Kapitalanlagenpolitik.

  1. ESG Board oder Zuständige(r): Durch die Angabe eines/einer oder mehrerer Zuständigen für das Thema Nachhaltigkeit oder die Benennung eines Boards, Arbeitskreises oder einer Abteilung wird 1 Punkt vergeben.

  2. Konkrete Maßnahmen zur CO2 Reduzierung beziehen sich auf die Bemühungen des Versicherers, in dem Berichtsjahr seinen CO2 Ausstoß zu reduzieren. Für kleinere Maßnahmen, jedoch nicht weiter beziffert, erhält das Unternehmen 0 Punkte. Für konkrete, zeitgemäße und bezifferte Maßnahmen wird 1 Punkt vergeben. Dabei müssen sich die Maßnahmen auf das Berichtsjahr beziehen. Nicht einbezogen werden hier der Anteil an Ökostrom und Zielformulierungen.
  3. CO2 Ausstoß pro MitarbeiterIn berechnet anhand des absoluten CO2 Ausstoßes des Unternehmens den CO2 Ausstoß pro MitarbeiterIn in Tonnen. Nur die die direkten Emissionen (Scope 1) werden hier einbezogen. Die Berechnung des Scope 1 wird durch internationale Standards, wie bspw. das Greenhouse Gas Protocol (GHG), dargelegt und bezieht folgende Energieträger bzw. -quellen ein: Erdgas, Heizöl, Diesel für Notstrom und Dienstreisen mit dem eigenen Fuhrpark. Die Bewertung erfolgt anhand der Division des Scope 1 in Tonnen durch die Anzahl an MitarbeiterInnen. Mithilfe dieser Kennzahl wird ein Mittelwert gebildet, an dem sich die Punktevergabe wie folgt orientiert: link? Oder hier die Übersicht?
  4. Ökostromanteil ist der Anteil erneuerbarer Energien an dem gesamten Strombezug des Unternehmens als Kennzahl. Diese beläuft sich auf eine Prozentangabe zwischen 0% und 100%. Dabei werden alle Standorte und Liegenschaften des Versicherers einbezogen. Die Punktebewertung orientiert sich an dem Mittelwert des Anteils an Ökostrom. Sofern die Kennzahl über diesem Mittelwert liegt, erhält der Versicherer 1 Punkt. Liegt die Kennzahl unter dem Mittelwert oder gibt der Versicherer an, Ökostrom zu beziehen, macht jedoch keine konkrete Angabe in Form eines Anteils, erhält dieser 0 Punkte.
  5. ESG in der Kapitalanlage: Die Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in die Kapitalanlagepolitik, zusätzlich zu ökonomischen, wird durch dieses Kriterium bewertet. Insbesondere die Weiterentwicklung und der Ausbau der Strategie sind hier ausschlaggebend. Je transparenter und differenzierter die Anlagenpolitik dargestellt wird, desto mehr Punkte werden vergeben. Für 1 Punkt muss eine Hinterlegung durch Kennzahlen gegeben sein. Für 2 Punkte werden neben eindeutigen Kennzahlen konkrete Details der einzelnen Produkte und übersichtliche Darstellungen erwartet. Nicht berücksichtigt werden Zielformulierungen.

Berechnung der Gesamtpunktzahl

Die Gesamtpunktzahl jedes Versicherers, auf der das Ranking aufbaut, besteht am Ende jeweils zu einem Drittel aus den Bereichen Environment, Soziales und Governance. Für den Bereich Environment ergibt sich eine minimale Punktzahl von -5 und eine maximale von +6,5. Im Bereich Soziales können minimal -6 und maximal +6,5 Punkte erreicht werden. Die Governance wird im Minimum durch eine -1 und im Maximum durch eine +1 bewertet. Im Folgenden ist jeweils errechnet, wie die minimale und maximale Gesamtpunktzahl demnach zustande kommt:

Berechnung der Gesamtpunktzahl

Für die Versicherer ist es demnach möglich in der Gesamtbewertung zwischen -4 und +4,62 Punkte zu erhalten. Der Prozess, der zu dieser Gesamtbenotung führt, ist in Abbildung 3 noch einmal grafisch zusammengefasst:

Sponsoring

Unsere Auswertung stellen wir kostenfrei zur Verfügung.

Wir bewerten Sponsoren und Nichtsponsoren nach den selbigen Kriterien und Bewertungsmaßstäben sehr genau und sehr kritisch.

Mehrwert für Sponsoren: Sponsoren haben die Möglichkeit, die Ergebnisse vorher zu sehen und können Verbesserung erreichen.  Verbesserungen erreichen bedeutet, dass wir nur zusätzliche Daten akzeptieren, wenn diese in der Nachhaltigkeitsrubrik der Webseite für jedermann sichtbar sind.

Zudem erhalten Sponsoren einen Benchmark und detaillierte Hinweise, wie sie sich verbessern können. Außerdem informieren wir die Sponsoren über Aktualisierungen zu den ESG-Regulierungen.

de_DE